Zuchtanlage:
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein umgebautes Massivgebäude in der Größe von 10 x 4,50 x 2,30 m steht dafür zur Verfügung. Darin sind 33 Zuchtboxen der Größe 60 x 50 x 50 cm. 14 Jungvogel-Absetzboxen der Größe 100 x 40 x 40 cm und 60 x 50 x 50 cm sowie 3 Innenvolieren von 3,90 x 1,20 x 2,20 m

Beleuchtung des Zuchtraumes:

Die Anlage ist mit 6 Neonlampen bestückt, davon sind 3 Tageslichtlampen, 2 Nachtlichter, die von einer Dimmer-Anlage automatisch gesteuert werden. Die Lichtdauer ist von 9.00 Uhr – 21.00 Uhr. Während dieser Zeit ist ein Rundfunkgerät eingeschaltet, wegen der Stimmen und Laute, zur Stimulierung der Vögel, denn ein ruhiger Zuchtraum ist ein toter Zuchtraum.
Belüftung des Zuchtraumes:

 In den Sommermonaten steht ein Speziallüfter zur Verfügung mit einer Leistung von 3000 cbm in der Stunde, dieser saugt die verbrauchte Luft ab und saugt über 2 Ventilatoren wieder Frischluft an, somit wird der gesamte Zuchtraum belüftet.

Während der Wintermonate ist eine eingebaute Luftwaschanlage montiert, dort wird die Luft abgesaugt, durch ein Wasserbad gedrückt und kommt zugfrei wieder in den Raum zurück. Dem Wasserbad ist ein Desinfektionsmittel beigegeben.

 Es ist ebenfalls ein Ionentauscher-Gerät installiert, mit 8 Stationen, um die in der Luft schwebenden Partikel zu binden und somit für Reinigung zu sorgen (Bakterien). Nach Kontakt mit den negativ geladenen Ionen fallen diese zu Boden. In meiner Anlage wird nicht mit dem Besen gereinigt, hierfür ist ein Staubsauger vorhanden, der außerhalb der Zuchtanlage steht und von innen bedient wird und somit kann es nicht zur Rückführung von Feinstaub (Mikrostaub, Bakterienverteilung) kommen.